Heute mussten wir etwas Strecke zurücklegen, da nun der Kalifornien-Teil unseres Roadtrips beginnt. Wie die Gelegenheit es so wollte, mussten wir aber nicht stundenlang stupide auf einer Interstate fahren, sondern konnten ca. 90 Meilen auf der historischen Route 66 fahren, die hier in Teilen noch erhalten ist.

Spektakulär ist hiert sicherlich die Passage über den Sitgreaves Pass. Hier schlängelt sich dei Route 66 in zahllosen Serpentinen auf 1.100m Höhe, wobei dei Straße hier für amerikanische Verhältnisse extrem schmal ist. Hinter dem Pass erreicht man nach einigen Fahrtminuten die alte Goldgräberstadt Oatman, heute ein durch und durch auf durchfahrenden Touristen eingestelter Ort.

 

Kurz vor der kalifornischen Grenze endet die Route 66 und geht in die neue Interstate 40 über. Diese fuhren wir dann, um nun wieder schneller voranzukommen, bis nach San Bernardino in der Ebene von Los Angeles. Und als wir uns näherten, ging es los.

Erst neigte sich unsere Tankfüllung langsam dem Ende zu und jeder, der glaubt, in Amerika gibt es nichts einfacheres als tanken, der irrt. Nicht auf dem letzten Tropfen, aber doch schon mit relativ leeren Tank erreichten wir eine Tankstelle und konnten unser Auto wieder versorgen. Also konnte es weiter gehen. Leider ließ uns dann das Navi in San Bernardino im Stich und wollte uns über Straßen schicken, die es nicht gab. Nach etwas Herumgekurve erreichten wir dann die Hoteladresse und staunten nicht schlecht: Eingeschlagene Fensterscheiben, etwas obskure Gestalten, eine Hoteleingangstür, die verschlossen war... und ein Rezeptionist, der uns sagte, dass wir hier falsch sein. Puuh, wir hatten schon das schlimmste befürchtet. Die sehr ähnliche klingenden Hotelnamen hatten uns schon stutzig gemacht...

Freundlicherweise hat er uns dann die Adresse von dem "richtigen" Hotel herausgesucht, was wir auch nach 15min Fahrtzeit erreichten. Das sah schon viel besser aus. 

Wir checkten ein, gingen auf unser Zimmer, machten die Tür auf und... ja, das Zimmer war offensichtlich von wem anders belegt. Also wieder runter. Nachdem wir dann ein neues Zimmer bekommen hatten, war alles gut. Nach einem richtig guten Abendessen kann jetzt eigentlich nichts mehr schief gehen... ;-) Oder??